Mehr Infos Psychomotorik

Durch das Spüren der eigenen Selbstwirksamkeit bekommt das

Kind ein gesteigertes Selbstwertgefühl und traut sich mehr zu. Die*der Psychomotoriker*in kann das Kind ermutigen und betätigen, doch die Erfahrung selbstwirksam zu sein, muss jedes Kind zu seiner Zeit alleine machen.

In der Psychomotorik wird dem Kind ein räumlicher und zeitlicher Erfahrungsraum zur Verfügung gestellt. In diesem kann es ausprobieren und experimentieren und anhand seines Lernstandes seine eigene Entwicklung vorantreiben.

Alles ist freiwillig

Im psychomotorischen Raum probieren und variieren die Kinder grundlegende Bewegungsfähigkeiten wie Geschicklichkeit, Gleichgewicht und Koordination, setzten aber auch ihre Fähigkeiten zur Kommunikation und Interaktion ein.

Sie stärken u.a. ihr Körper- und Selbstbewusstsein, erfahren und erlernen kooperative Formen des Miteinanders, können Gefühle deutlicher wahrnehmen und haben einen Raum diese auszudrücken. Sie werden unterstützt, ihre eigenen Grenzen zu erleben und zu vertreten sowie Grenzen anderer zu respektieren.

Du bist genau richtig, wie du bist

Eigenaktivität und Selbstwirksamkeit sind Voraussetzung dafür, sich und die Welt kennen zu lernen. Das Kind ist selbst wirksam und bekommt dadurch die Botschaft „Das kannst du!“.